Podcast Folge #1

Steyr in der Vergangenheit

Lena und Melanie haben sich mit dem Thema „Steyr in der Vergangenheit“ beschäftigt und interviewten Ing. Thomas Bodory, der zuständig für Denkmalpflege, Denkmalschutz und Schanigarten ist. Wie kaum eine andere Stadt repräsentiert Steyr die drei Themen der oö. Landesaustellung 2021: Arbeit, Wohlstand und Macht. Warum ist das so? Welche Spuren der NS-Zeit findet man in Steyr? Was ist das älteste Gebäude in Steyr? Oder wie lange hat der Bau vom Schloss Lamberg benötigt? Ing. Thomas Bodory gibt Einblicke in die bewegte Vergangenheit von Steyr: von der Gründung der Stadt, über vorhandene Bunkeranlagen aus der NS-Zeit bis hin zum Osterwunder. 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

„Um die Altstadt von Steyr zu erfassen, jedes kleine versteckte und einzigartige Gasserl abzugehen oder die gut erhaltenen Arkadenhöfe reicher Bürgerhäuser zu entdecken, braucht man drei Tage. Um die über 700 denkmalgeschützten Objekte in Steyr fotografisch zu dokumentieren, habe ich 2 Jahre benötigt.“ Deshalb würde er jedem Touristen, der nach Steyr kommt, empfehlen: "Zeit nehmen, viel Zeit nehmen!“

Thomas Bodory

Thomas Bodory

arbeitet beim Magistrat der Stadt Steyr in der Fachabteilung für Altstadterhaltung, Denkmalpflege und Stadterneuerung. Zudem ist er stellvertretender Stadtarchivar der Stadtgemeinde. Seit mehr als 25 Jahren beschäftigt er sich mit den historischen Altbauten und der Stadtgeschichte von Steyr.