Making of „Frauenleben früher-heute-morgen“

Arbeit, Wohlstand und Macht für Alle!

In zwei Workshops hat sich die rein weiblich besetzte 2AKM Klasse der HLW Steyr auf Spurensuche zum Frauenleben heute und damals begeben. Es wurde recherchiert, nachgedacht, ausgearbeitet, interviewt und vor allem – gefilmt! 

Entstanden sind fünf Kurzfilme, welche sich mit Fragen wie Haben wir alle die gleichen Chancen und Rechte? Wenn nein, warum ist das so? Und wovon hängt es ab? Und wie war das früher? Und wie stelle ich mir meine eigene Zukunft vor? Wie wird meine Arbeit aussehen?“ beschäftigen.

Interviewt wurden dabei Frauen aus Steyr und Umgebung, die uns mit ihrem Engagement, ihrer Lebenserfahrung und -weisheit und ihren klugen Gedanken zu Geschlechterdifferenzen und Rollenzuweisungen, zu Feminismus und Chancengleichheit begeisterten. 

Eva Cifrain (Regieassistentin, Tatort, Die Wilde Maus uvm.) und Lena Deisenberger (Filmstudentin) unterstützten die Schülerinnen bei der Umsetzung ihrer Ideen, befragten sie zu ihren Zukunftsplänen und  zeichneten die Ergebnisse der Gruppenarbeiten auf. 

Die entstandenen Kurzfilme werden laufend im dem Blog der oö. Landesausstellung 2021, im YOUTHMAG LA21 You Tube Kanal und auf Instagram veröffentlicht. Das folgende Making of Video erlaubt nicht nur einen Blick hinter die Kulissen der Kurzfilmproduktion, die jungen Frauen der 2AKM erzählen auch, wie sie in Zukunft leben und arbeiten wollen.

Hier Gibt es das "Making Of" zum Anschauen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Die Landesausstellung war interessanter als gedacht“, 
„Ich habe gelernt, aufgeschlossener zu sein und auf Menschen zuzugehen“ 
und „Das `Leben´ vor der Kamera ist nicht schlimm und ich weiß jetzt, wie man ein Interview führt“, 
waren nur einige der Rückmeldungen in der Reflexion nach dem Drehtag. 
Auf die Frage, was die Schülerinnen noch interessiert, kam die Antwort: 
"Ideen, wie man Zukunftsziele umsetzen kann und wie man Kinder zur Gleichberechtigung erzieht."

Mitgewirkt haben 27 Schülerinnen im Alter zwischen 16 und 17 Jahren